Hexal
Größe Drucken

Tinnitus

Tinnitus ist störend, deprimierend und lässt viele Menschen verzweifeln. In Deutschland leidet etwa jeder Zehnte unter Tinnitus. Die gute Nachricht ist: Zur Unterstützung können pflanzliche Arzneimittel mit dem Wirkstoff Ginkgo (nur in der Apotheke erhältlich) eingesetzt werden. Zusätzlich ist ein ausreichendes Maß an Entspannung wichtig.

Was ist Tinnitus?
Tinnitus sind Ohrgeräusche (Pfeifen, Zischen, Klirren, Brummen, etc.), die nur vom Patienten wahrgenommen werden.
Hauptursache sind Durchblutungsstörungen des Innenohres. Weitere und seltenere Ursachen für Tinnitus sind z.B. Lärmschädigung der Haarzelle oder ein Hörsturz. Tinnitus tritt sehr häufig bei Patienten auf, die extrem „viel um die Ohren“ haben.

Bleibt ein Tinnitus bestehen, dann findet der Betroffene meist keine Ruhe mehr und es können Folgeerkrankungen wie Konzentrations- und Schlafstörungen, Depressionen und Angstzustände, Schwindel und Kopfweh auftreten.

Die konzentrierte Pflanzenkraft des Ginkgo
Ginkgo ist ein ganz besonderer Baum, er kann bis zu 1.000 Jahre alt werden. Seine besonderen Pflanzeninhaltstoffe schützen den Baum vor Schädlingen, Umweltgiften und sogar vor radioaktiver Strahlung. Regelmäßig eingenommen können Ginkgo-Arzneimittel aus der Apotheke die Durchblutung der kleinsten Blutgefäße im Innenohr verbessern. Hiermit erreicht mehr Sauerstoff die Nervenzellen, wodurch der Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus unterstützt wird.

Tinnitus und Gingium

Mit Gingium® natürlich zur Ruhe kommen*
Der Wirkstoff in Gingium® ist ein Spezialextrakt aus Ginkgoblättern. Dafür werden die wertvollen Pflanzeninhaltsstoffe in aufwendigen Verfahren angereichert. Derartige Spezialextrakte enthalten die natürlichen Wirkstoffe hoch konzentriert und entfalten so ihre medizinische Wirksamkeit. Reizende Stoffe werden abgetrennt, wodurch die Verträglichkeit der Spezialextrakte noch weiter verbessert wird. Diese Qualität ist nur in der Apotheke erhältlich.

Vorbeugen und die Balance erhalten!
Stress ist ein Faktor, der zu Tinnitus beitragen kann. Deshalb beugen Sie dem vor und achten Sie auf einen gesunden Ausgleich zwischen Anspannung und Entspannung. Halten Sie Pausen (z.B. Mittagspause) ein und lassen Sie sich Zeit für Lebensbereiche, die Ihnen Kraft und Freude bereiten.
Durch Entspannungsübungen wie Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation, Atemtechniken u.v.m. erlernen Sie ein bewusstes Abschalten vom Alltag. (weitere Infos unter www.gingium.de)

*Gingium® ist zugelassen für die begleitende Therapie bei Tinnitus (Ohrgeräusche) infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen. (Gingium® 40 mg, spezial 80 mg und intens 120 mg)

Tinnitus: Mehr Info über die Ursachen




Gingium® 40 mg, Filmtabletten: Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen (Vor Behandlungsbeginn sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen.). Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen. Durch Durchblutungsstörungen oder altersbedingte Rückbildungsvorgänge bedingte/r Schwindel bzw. Ohrgeräusche (unterstützende Behandlung). Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51008055 Stand: Mai 2014
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de



Gingium®, 40 mg/ml Flüssigkeit: Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Das individ. Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen, sog. „Schaufensterkrankheit“ (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining. Bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen. Zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51008056 Stand: April 2014
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de








Gingium® intens 120 mg, Filmtabletten: Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen (Vor Behandlungsbeginn sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen.). Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen. Durch Durchblutungsstörungen oder altersbedingte Rückbildungsvorgänge bedingte/r Schwindel bzw. Ohrgeräusche (unterstützende Behandlung). Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51008058 Stand: Februar 2014
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de



Gingium® spezial 80 mg, Filmtabletten: Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei dementiellen Syndromen mit der Leitsymptomatik Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, depressive Verstimmung, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Zur primären Zielgruppe gehören Patienten mit dementiellem Syndrom bei primär degenerativer Demenz, vaskulärer Demenz und Mischformen aus beiden. Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit Ginkgo-Extrakt begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitssymptome nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit bei Stadium II nach FONTAINE (Claudicatio intermittens) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining. Vertigo vaskulärer und involutiver Genese. Adjuvante Therapie bei Tinnitus vaskulärer und involutiver Genese. Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51008057 Stand: März 2014
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de


Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.