Hexal
Größe Drucken

Ziele der Therapie

Mittlerweile werden die Erfolge der medikamentös unterstützten Suchtherapie Opioidabhängiger nicht mehr in Frage gestellt:

  • Opioidabhängige, die eine medikamentös unterstützte Therapie erhalten, können medizinisch schnell stabilisiert werden, das Risiko, an einer möglichen Überdosierung zu sterben, reduziert sich erheblich.
  • Das Ansteckungsrisiko für HIV und Hepatitis B und C sinkt.
  • Injektionsbezogene Probleme wie beispielsweise Abszesse nehmen ab.
  • Die Beschaffungskriminalität und Beschaffungsprostitution sinkt.
  • Der Begleitkonsum anderer illegaler Substanzen sinkt.
  • Langfristig sind soziale und berufliche Rehabilitation und Reintegration möglich.
Durch die regelmäßige Einnahme der Suchtmedikamente, wird das Verlangen nach Opioiden reduziert und der Beschaffungsstress wird den Betroffenen genommen. Es dreht sich nicht mehr alles um den Substanzkonsum. So erhält der Betroffene die Möglichkeit, sein Leben neu zu überdenken und neu zu strukturieren. Die allgemeine Lebensqualität verbessert sich in der Regel erheblich.

Während ein Teil der Opioidabhängigen das Erreichen der Abstinenz anstrebt, steht für ältere schwerabhängige Personen die langfristige medikamentöse Therapie im Vordergrund. Wenn sich die medizinische, psychische und soziale Situation des Patienten stabilisiert hat und für den Patienten ein opioidfreies Leben vorstellbar ist, sollte eine ambulante oder stationäre Entzugsbehandlung angestrebt werden.

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.