Wirkungsweise von Ibuprofen:

Ibuprofen gehört wie Acetylsalicylsäure und Diclofenac zur Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR). Neben der schmerzstillenden und fiebersenkenden Wirkung zeigt es zusätzlich entzündungshemmende und blutverdünnende Effekte. Das Wirkprinzip beruht, wie bei allen nichtsteroidalen Antirheumatika, auf einer Hemmung der Cyclooxygenase, einem Enzym, das für die Bildung bestimmter Gewebshormone (u. a. Prostaglandine und Thromboxan A2) verantwortlich ist.

Ibuprofen hemmt die Bildung dieser Gewebshormone und entfaltet dadurch seine schmerzstillende, fiebersenkende, entzündungshemmende und blutverdünnende Wirkung. In ihrer schmerzstillenden, entzündungshemmenden und fiebersenkenden Wirkung sind Ibuprofen und Acetylsalicylsäure vergleichbar. Ibuprofen zeigt jedoch eine bessere Magenverträglichkeit. Im Gegensatz zur Acetylsalicylsäure ist der blutverdünnende Effekt bei Ibuprofen weniger stark ausgeprägt und es wird daher nicht zur Blutverdünnung eingesetzt.