Hexal
Größe Drucken

Formular abschicken

zurück zur Übersicht

www.suchtmedizin.hexal.de: Neue Service-Seiten zur Substitutionstherapie Opioidabhängiger

Holzkirchen, 21. Mai 2014. Auf seinen neuen Online-Serviceseiten www.suchtmedizin.hexal.de informiert Hexal übersichtlich und kompakt über die Substi-tutionstherapie Opioidabhängiger. Interessierte und Betroffene erhalten dort zahlreiche Tipps und Infos. Zwei Video-Interviews mit einem Suchtmediziner und einer Hexal-Mitarbeiterin machen das Info-Angebot komplett.

Wann genau spricht man von einer Opioidabhängigkeit? Wie wird die chronische Krankheit diagnostiziert? Und wo finden Betroffene Hilfe, wenn sie eine medikamentös unterstützte Suchttherapie, auch Drogensubstitution genannt, benötigen? Nützliche Antworten auf diese und viele andere Fragen zum Thema Suchtmedizin gibt Hexal auf seinen Online-Seviceseiten www.suchtmedizin.hexal.de.

www.suchtmedizin.hexal.de klärt darüber auf, wie Opioide wirken
Das neue Info-Angebot erklärt medizinische Zusammenhänge einfach und gut verständlich, zum Beispiel, welche Substanzen zu den Opioiden gehören und wie diese wirken. Ferner erläutert www.suchtmedizin.hexal.de, wie Ärzte eine Abhängigkeit diagnostizieren und wann Betroffene einen Arzt oder eine Suchtberatungsstelle aufsuchen sollten.

www.suchtmedizin.hexal.de schildert, wie eine Suchttherapie abläuft
Das Thema Drogensubstitution ist ein weiterer Schwerpunkt. Hexal legt dar, welche Medikamente Ärzte in der Therapie einsetzen und wie eine Suchttherapie in der Praxis abläuft. Im Interview schildert Dr. Albrecht Ulmer, in Stuttgart niedergelassene Facharzt für Allgemeinmedizin, seine Erfahrungen als Substitutionsmediziner. Zudem geht www.suchtmedizin.hexal.de auf Begleiterkrankungen ein, unter denen viele Opioidabhängige zusätzlich leiden, und worauf es bei der psychosozialen Betreuung ankommt.

www.suchtmedizin.hexal.de erläutert die Unternehmensziele
Der Online-Service informiert darüber hinaus über die Erfahrungen, die Hexal in den letzten 13 Jahren in der Suchttherapie gesammelt hat und die Alleinstellungsmerkmale, die das Hexal-Angebot auszeichnen. Im Interview erläutert Mareike Humpf, Produktmanagerin HIV & Suchtmedizin, welche Ziele das Unternehmen anstrebt und worauf das Erfolgsrezept von Hexal beruht.

Download:
  2014-05-21-PM-www_suchtmedizin-hexal_de.pdf

 

Pressekontakt:
Hexal AG
Abteilung Kommunikation
Industriestraße 25
83607 Holzkirchen
presse@hexal.com
  Pressemeldung drucken

zurück zur Übersicht

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.