Hexal
Größe Drucken

Formular abschicken

zurück zur Übersicht

Patienten entlastet: Atorvastatin vor Renaissance

Holzkirchen, 08. März 2012. Mit der Einführung von Atorvastatin HEXAL® (Erstanbieter: Sortis®) wird der Cholesterinsenker eine Renaissance erleben. Das unterstreicht HEXAL-Vorstand Wolfgang Späth in einem Interview mit der Deutschen Apotheker-Zeitung (Ausgabe Nr. 10 vom 8. März 2012). HEXAL hat das Präparat neun Wochen vor Patentablauf als Generikum auf den Markt gebracht. Somit bleiben Patienten ab sofort finanzielle Zusatzbelastungen erspart, weil HEXAL das hoch wirksame Statin – anders als der Erstanbieter - unter Festbetrag anbietet. Dazu Wolfgang Späth: "Das ist für Ärzte und Apotheker ein klares Signal, unser Produkt zu verordnen und abzugeben."

Wie Späth, im HEXAL-Vorstand zuständig für das Geschäft mit Markengenerika, weiter ausführte, werde das Unternehmen weiterhin verschiedene Optionen im Markt nutzen. Neben innovativen Vermarktungsmodellen wie Einführungen vor Patentablauf oder Co-Branding wie bei Valsartan setzt HEXAL auf seine Entwicklungskompetenz bei Komplexprodukten wie Biosimilars, auf umsatzstarke Neueinführungen und auf starke Produktmarken im OTC-Segment. Als Beispiel hierfür nannte er den Erfolg von OMEP® akut, das seit Herbst mehr als 50 Prozent Marktanteil hält, Tendenz weiter steigend.

Zu den Optionen zählte Späth auch die Wirkstoff-Rabattverträge, in denen HEXAL ab dem 1. April mit dem Start eines neuen großen AOK-Vertrages ebenfalls vertreten sein wird. Weil der Marktzu-gang über diese Verträge laufe, investiere HEXAL hier. Das Unternehmen baue so seine Präsenz im Markt aus und schaffe Plattformen, um mit neuen oder nicht-rabattierten Produkten weiter zu wachsen.

Download:
  2012-03-08-PM-DAZ-Interview-Spaeth.pdf

 

Pressekontakt:
Hexal AG
Abteilung Kommunikation
Industriestraße 25
83607 Holzkirchen
presse@hexal.com
  Pressemeldung drucken

zurück zur Übersicht

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.