Das Lipödem – Überblick und Relevanz für die frauenärztliche Praxis

Wie kann das hormoninduzierte Lipödem erkannt und wirksam behandelt werden? Im folgenden Überblick erläutert der Facharzt für Dermatologie, Dr. Stefan Rapprich, Krankheitsmerkmale, Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten.
Lipödem vom Ganzbein- und Oberarm

Hintergrund

Das Lipödem ist eine schmerzhafte, anlagebedingte, progrediente Erkrankung, die durch eine übermäßige, symmetrische Unterhaut-Fettgewebsvermehrung der Extremitäten bei Frauen gekennzeichnet ist1. Laut vorliegenden Studien sind 5 - 9,7 % der Frauen von einem Lipödem betroffen2,3. Erste Symptome manifestieren sich häufig in Phasen hormoneller Veränderung (Pubertät, Hormoneinnahme, Schwangerschaft, Menopause). Diese ist der entscheidende Triggerfaktor4, d. h. sowohl ein Ansteigen als auch ein Abfallen des Östrogenspiegels kann sich bei entsprechender Veranlagung auf das Lipödem auswirken.

Charakteristisch ist die Disproportion zwischen Extremitäten (Arme, Beine) und Körperstamm. Das Missverhältnis ist auch bei häufig gleichzeitig bestehender Adipositas erkennbar.

Angesichts der verbreiteten Unsicherheit bzgl. der Diagnosestellung ist von einer hohen Dunkelziffer auszugehen. Die Patientinnen leiden massiv unter ihrem Aussehen mit nicht unerheblichen psychosozialen Folgen5,6,7,8,9.

Gynäkologinnen und Gynäkologen kommt im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen eine wichtige Rolle zu, denn der Hinweis auf das mögliche Vorliegen einer Fettgewebserkrankung ist der erste Schritt zur richtigen Diagnose.

 

Symptomatik / Diagnostik

Das Lipödem tritt immer symmetrisch auf und lokalisiert sich an den Extremitäten. Die Arme sind bei rund einem Drittel der Betroffenen mitbeteiligt.10

Lipödem-Verteilungstypen

Klinisch wird das Lipödem aufgrund seiner Morphologie in 3 Schweregrade eingeteilt.

Einteilung des Lipödems nach Morphologie

Das Lipödem muss von anderen Fettverteilungsstörungen unterschieden werden. Die fachärztlich qualifizierte Diagnose erfolgt durch einen Phlebologen.

Klinische Kriterien für die Diagnose Lipödem

Therapieoptionen

Eine kausale Therapie ist nicht bekannt. Daher sind die Ziele der Lipödem-Therapie die Besserung der Beschwerden (vor allem Schmerzen, Ödem und Disproportion) und zum anderen die Verhinderung von Komplikationen.

Als Therapiemöglichkeiten stehen die komplexe physikalische Entstauungstherapie mit Kompression und manueller Lymphdrainage sowie die Liposuktion zur Verfügung. Eine dauerhafte Entfernung des Fettgewebes ist nur durch die Liposuktion möglich3,12,13,14. Als wichtige Faktoren und Maßnahmen für den Therapieerfolg erweisen sich die Qualität der Kompressionsversorgung und Lymphdrainage sowie Ernährung, körperliche Aktivität und psychologische Begleitung.

Übersicht der derzeit möglichen Therapieoptionen mit ihren jeweiligen Behandlungszielen

Schlussfolgerungen

Gynäkologinnen und Gynäkologen haben im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen die Möglichkeit, per „Blickdiagnose“ zumindest den Verdacht auf das Vorliegen einer Fettverteilungsstörung gegenüber der Patientin zu äußern. Insofern kommt ihnen dabei eine besondere Rolle im Sinne eines Screenings zu. Bei gesicherter Diagnose ist es wichtig, die Indikation zur Gabe oder Veränderung einer Hormontherapie kritisch zu stellen.

Autor
Dr. med. Stefan Rapprich

Erfahren Sie mehr zum Lipödem nach dem DocCheck-Login.

Weiter geht's nach Ihrer Anmeldung

DocCheck
Differen Input Types

Diese Vorteile warten auf Sie

  • Exklusive Inhalte

    Mit dem kostenlosen DocCheck-Passwort erhalten Sie Zugang zu Inhalten, die sich ausschließlich an medizinische Fachkreise richten, darunter auch zu ausführlichen Fachinformationen aus dem „Antwortgeber“ oder Detailinformationen zu Produkten von Hexal.

  • Große Community

    Werden Sie eines von mehr als 1.200.000 registrierten DocCheck-Mitgliedern und somit Teil der größten Community für medizinische Fachberufe in Europa. Nutzen Sie das Netzwerk, um sich fortzubilden, auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

  • Breites Angebot

    Profitieren Sie von den vielfältigen Informationen und Services rund um medizinische Themen. Ob Journal, eLearning-Kurse oder Apps – der eStore ermöglicht das schnelle und bequeme Herunterladen von aktuellem Medizinwissen. Unter DocCheck Jobs finden Sie ein großes Angebot an freien Stellen. Und bei Interesse an Umfragen mit Ärzten und Patienten, stehen die Experten DocCheck Research bereit.

Literatur

  1. AWMF. S1-Leitlinie Lipödem 2015. Registernummer 037-012. www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/037-012.html.
  2. Marshall M, Schwahn-Schreiber C. Prävalenz des Lipödems bei berufstätigen Frauen in Deutschland. Phlebologie 2011;40(03):127-34. doi:10.1055/s-0037-1621766.
  3. Rapprich S, Baum S, Kaak I, Kottmann T, Podda M. Therapie des Lipödems mittels Liposuktion im Rahmen eines umfassenden Behandlungskonzeptes. Phlebologie 2015;44(03): 121-32. doi: 10.12687/phleb2265-3-2015.
  4. Szél E, Kemény L, Groma G, Szolnoky G. Pathophysiological dilemmas of lipedema. Med Hypotheses 2014;83(5):599-606. doi: 10.1016/j.mehy.2014.08.011.
  5. Allen EV, Hines EA. Lipedema of the legs: a syndrome characterized by fat legs and orthostatic edema. Proc Staff Mayo Clinic 1940 March;15:184-7.
  6. Meier-Vollrath I, Schneider W, Schmeller W. Lipödem: Verbesserte Lebensqualität durch Therapiekombination. Dtsch Arztebl Int 2005;102(15):1061-7.
  7. Wold LE, Hines EA Jr., Allen EV. Lipedema of the legs; a syndrome characterized by fat legs and edema. Ann Int Med 1951;34(5):1243-50. doi: 10.7326/0003-4819-34-5-1243.
  8. Flaggl F. Psychosoziale Aspekte des Lymphödems. Wien Med Wochenschr 2013;163(7-8):184-6. doi: 10.1007/s10354-013-0189-1.
  9. Stutz J. Lipödem: Ursache für schwerwiegende Essstörungen. Phlebologie 2013;5:A10-1.
  10. Herpertz U. Die häufigsten Beinödeme: Differenzierung zwischen Phlebödem, Lymphödem und Lipödem. Phlebologie 2001;30(2):48-52. doi: 10.1055/s-0037-1617269.
  11. Herpertz U. Ödeme und Lymphdrainage. Diagnose und Therapie von Ödemkrankheiten. Stuttgart, New York: Schattauer 2003.
  12. Rapprich S, Dingler A, Podda M. Liposuction is an effective treatment for lipedema – results of a study with 25 patients. J Dtsch Dermatol Ges 2011;9:33-40. doi: 10.1111/j.1610-0387.2010.07504.x.
  13. Schmeller W, Meier-Vollrath I. Das Lipödem: neue Möglichkeiten der Therapie. Swiss Med Forum 2007;7(6):150-5. doi: 10.4414/smf.2007.06113.
  14. Schmeller W, Hueppe M, Meier-Vollrath I. Tumescent liposuction in lipoedema yields good long-term results. Br J Dermatol 2012;166(1):161-8. doi: 10.1111/j.1365-2133.2011.10566.x.