Schmerz

Schmerztherapie weitergedacht

schmerztherapie-weitergedacht-praxisnah-fortbildung

Neue Strategien im Umgang mit Opioid-induzierter Obstipation (OIC)

Der Schmerztherapeut Ulf Schutter berichtet über neue Strategien im Umgang mit Opioid-induzierter Obstipation (OIC).

Der prägnanteste Begleiteffekt von Opioiden ist die Opioid-induzierte Obstipation (OIC), die aufgrund ihrer negativen Auswirkung auf die Lebensqualität am häufigsten zu einem Verlust der Therapieadhärenz bis hin zum Therapieabbruch führt. In der Online-Fortbildung begleiten Sie den Therapieverlauf einer Schmerzpatientin, der geprägt ist von der Abwägung zwischen analgetischer Wirksamkeit und Verträglichkeit des eingesetzten Opioids. Sie erfahren, welche pathophysiologischen Mechanismen der OIC zugrunde liegen und welche modernen Behandlungsstrategien die Lebensqualität der Patienten verbessern können.

Jetzt die Online-Fortbildung anschauen und in der anschließenden Lernerfolgskontrolle 2 CME-Punkte sammeln.

Nachdem Sie sich bei DocCheck angemeldet haben, finden Sie hier die Links zur Online-Fortbildung.

Weiter geht's nach Ihrer Anmeldung

DocCheck
Differen Input Types

Diese Vorteile warten auf Sie

  • Exklusive Inhalte

    Mit dem kostenlosen DocCheck-Passwort erhalten Sie Zugang zu Inhalten, die sich ausschließlich an medizinische Fachkreise richten, darunter auch zu ausführlichen Fachinformationen aus dem „Antwortgeber“ oder Detailinformationen zu Produkten von Hexal.

  • Große Community

    Werden Sie eines von mehr als 1.200.000 registrierten DocCheck-Mitgliedern und somit Teil der größten Community für medizinische Fachberufe in Europa. Nutzen Sie das Netzwerk, um sich fortzubilden, auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

  • Breites Angebot

    Profitieren Sie von den vielfältigen Informationen und Services rund um medizinische Themen. Ob Journal, eLearning-Kurse oder Apps – der eStore ermöglicht das schnelle und bequeme Herunterladen von aktuellem Medizinwissen. Unter DocCheck Jobs finden Sie ein großes Angebot an freien Stellen. Und bei Interesse an Umfragen mit Ärzten und Patienten, stehen die Experten DocCheck Research bereit.