Indikation

„Wir haben das Wissen, um die NCD-Epidemie zu besiegen“

Wie besiegt man die nichtübertragbaren Krankheiten? – Indem man durch Interventionen das Verhalten ändert, sagt Dr. Sania Nishtar von der WHO.

NCDs - Unterricht

Interview mit Dr. Sania Nishtar (WHO) zu NCDs

Sind die nichtübertragbaren Krankheiten gefährlicher als Infektionskrankheiten?

Die NCD-Epidemie hat sich lautlos ausgebreitet, das macht sie so gefährlich. Dennoch: Es ist keine Entweder-oder-Frage. Infektionskrankheiten sind gleichermaßen gefährlich. Zusammen mit den NCDs sind sie die größte unmittelbare Bedrohung für die Gesundheit der Menschen überall auf der Welt.

Wie wichtig ist der Zugang zu Informationen und Medikamenten?

Menschen darüber informieren, wie sie sich am besten vor NCDs schützen können und wie diese behandelt werden – das ist der Schlüssel, um die Epidemie zu stoppen. Dabei müssen wir die modernen Kommunikationsmittel berücksichtigen: Milliarden Menschen sind heute mit mobilen Geräten verbunden. Das müssen wir nutzen, indem wir die Rechenleistung, den Wissenszugang und die Daten konvergieren und dadurch das Verhalten und das Krankheitsmanagement individuell verändern. Von entscheidender Bedeutung bleibt jedoch der Zugang zu Medikamenten. Deswegen müssen wir in den Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen den Zugang zu einer NCD-tauglichen Krankenversorgung erhöhen. Ebenso wichtig ist, dass Arzneimittel für die Therapie von NCDs in die nationalen Arzneimittellisten aufgenommen werden.

Dr. Sania Nishtar

Dr. Sania Nishtar ist Vorsitzende der WHO-Kommission für NCDs und war 2013 in Pakistan interimsweise Gesundheitsministerin.

Welche Rolle spielen dabei Pharma-Unternehmen?

Sie sind sehr wichtig. Die bisherigen Ergebnisse durch die Partnerschaften seit den 1990er-Jahren zeigen, was möglich ist.

Durch welche Maßnahmen können NCDs eigentlich verhindert oder kontrolliert werden?

Man muss bereit sein, über den Tellerrand zu schauen. Wir brauchen Interventionen mit Veränderungspotential. Nur ein Beispiel: Wenn man die Kreditvergabe an Länder mit niedrigen Einkommen davon abhängig macht, wie sie sich gesundheitlich entwickeln, würden die Finanzminister und Regierungschefs dieser Länder mehr auf NCDs achten und dahingehend ihre Pläne verändern.

Wie sieht die weltweite Situation in 20 Jahren aus?

In der Geschichte der öffentlichen Gesundheit gab es noch nie eine so breite Kluft zwischen dem Wissen über die Belastung einer Krankheit und dem Mangel an Aktionen gegen sie. Zwar besitzen wir das Wissen, die NCD-Epidemie zu bekämpfen, aber wird das die Situation in 20 Jahren verändern? Das hängt auch davon ab, ob öffentliche und private Gruppen bereit sind, zusammenzuarbeiten.

Der globale Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten (NCDs)

Der globale Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten (NCDs)

Globaler Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten (NCDs)

Der globale Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten (NCDs)

Globaler Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten (NCDs)

Der globale Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten (NCDs)

Globaler Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten (NCDs)

Der globale Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten (NCDs)

Globaler Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten (NCDs)

Der globale Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten (NCDs)

Globaler Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten (NCDs)

Der globale Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten (NCDs)

Globaler Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten (NCDs)

Der globale Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten (NCDs)

Weiterführende Informationen

Nichtübertragbare Krankheiten verursachen Millionen von Todesfällen jährlich:
NCDs – die größten Killer der Welt