Produktnews aktuell

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten und Angebote für Apotheken rund um Produkte und Services von Hexal.

Wohlfühlen in der Allergiezeit

Helfen Sie Ihren Kunden mit der passenden Beratung, sich auch in der Allergiezeit wohlzufühlen.

Gut beraten durch die Erkältungssaison

Lesen Sie weiter: alles zum Thema Erkältung für die Beratung in Ihrer Apotheke!

 

Weiter geht's nach Ihrer Anmeldung

DocCheck
Differen Input Types

Diese Vorteile warten auf Sie

  • Exklusive Inhalte

    Mit dem kostenlosen DocCheck-Passwort erhalten Sie Zugang zu Inhalten, die sich ausschließlich an medizinische Fachkreise richten, darunter auch zu ausführlichen Fachinformationen aus dem „Antwortgeber“ oder Detailinformationen zu Produkten von Hexal.

  • Große Community

    Werden Sie eines von mehr als 1.200.000 registrierten DocCheck-Mitgliedern und somit Teil der größten Community für medizinische Fachberufe in Europa. Nutzen Sie das Netzwerk, um sich fortzubilden, auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

  • Breites Angebot

    Profitieren Sie von den vielfältigen Informationen und Services rund um medizinische Themen. Ob Journal, eLearning-Kurse oder Apps – der eStore ermöglicht das schnelle und bequeme Herunterladen von aktuellem Medizinwissen. Unter DocCheck Jobs finden Sie ein großes Angebot an freien Stellen. Und bei Interesse an Umfragen mit Ärzten und Patienten, stehen die Experten DocCheck Research bereit.

MometaHEXAL® Heuschnupfenspray, 50 Mikrogramm/Sprühstoß Nasenspray, Suspension, Wirkstoff: Mometasonfuroat (als Mometason-17-(2-furoat) 1 H2O)
Zusammensetz.: B. jeder Betätig. der Pumpe wird 1 Sprühst. m. einer abgemess. Dos. v. 50 µg Mometasonfuroat (als Mometason-17-(2-furoat) 1 H2O) abgegeben. Sonst. Bestandt.: Mikrokrist. Cellulose, Carmellose-Na (Ph.Eur.), Glycerol, Citronensäure-Monohydrat (Ph.Eur.), Na-Citrat (Ph.Eur.), Polysorbat 80, Benzalkoniumchlorid, Wasser f. Injektionszwecke. Anwendungsgeb.: Zur Anwend. b. Erw. zur symptomat. Behandl. einer saisonalen allerg. Rhinitis, sofern die Erstdiagnose der saisonalen allerg. Rhinitis durch einen Arzt erfolgt ist. Gegenanz.: Überempf. geg. Inhaltsst., unbehand. Infekt. im Bereich der Nasenschleimhaut (wie Herpes simplex), nach Nasen-OPs od. -verletz. bis zur Ausheil. Nebenwirk.: Pharyngitis, Infekt. der oberen Atemwege, Überempf. einschließl. anaphylakt. Reakt., Angioödem, Bronchospasmus, Dyspnoe, Kopfschmerzen, Glaukom, erhöh. Augeninnendruck, Katarakte, Epistaxis, Brennen in der Nase, Reiz. in der Nase, nasale Ulzerat., Nasenseptum-Perforat., Stör. des Geschmacks- u. Geruchssinns. Warnhinw.: Enth. Benzalkoniumchlorid. Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. Mat.-Nr.: 3/51009405 Stand: Oktober 2016
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Cetirizin HEXAL® bei Allergien, 10 mg Filmtabletten, Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid. Zusammensetz.: 1 Ftbl. enth. 10 mg Cetirizindihydrochlorid. Sonstige Bestandteile: mikrokrist. Cellulose, Hypromellose, Lactose-Monohydrat, Macrogol 4.000, Mg-Stearat (Ph.Eur.), hochdisp. Siliciumdioxid, Titandioxid (E171). Anwendungsgeb.: Bei Erw. u. Kdr. ab 6 J.: zur Linderung v. nasal. u. okul. Sympt. b. saisonaler u. perennialer allerg. Rhinitis; zur Linderung v. Sympt. bei chron. idiopath. Urtikaria. Gegenanz.: Überempf. geg. Inhaltsst., Hydroxyzin od. and. Piperazin-Deriv., schwere Niereninsuff. (Kreatinin-Clearance Nebenwirk.: Schläfrigk., Müdigk., Schwindel, Kopfschm., paradoxe Stimul. d. zentr. Nervensys., Miktionsbeschw., Akkommodationsstör. d. Augen, Mundtrockenh., Abdominalschm., Übelk., Pharyngitis, Diarrhö, Rhinitis (bei Kdr. bis 12 J.), Thrombozytopenie, Überempf., anaphylakt. Schock, gesteig. Appetit, Agitierth., Aggression, Verwirrth., Depress., Halluzinat., Schlaflosigk., Tics, Suizidgedanken, Albträume, Parästhesie, Konvulsionen, Dysgeusie, Synkope, Tremor, Dystonie, Dyskinesie, Amnesie, Gedächtnisstör., Akkommodationsstör., verschwomm. Sehen, Okulogyration, Vertigo, Tachykardie, auffäll. Leberfkt. (erhöhte Werte f. Transaminasen, alkal. Phosphatase, Gamma-GT u. Bilirubin), Hepatitis, Pruritus, Ausschlag, Urtikaria, Quincke-Ödem, fixes Arzneim.-Exanthem, akut generalisiert. pustulöses Exanthem, Arthralgie, Dysurie, Enuresis, Harnverhalt, Asthenie, Unwohlsein, Ödeme, Gewichtszunahme, nach Absetzen Pruritus u./od. Urtikaria. Warnhinw.: Enth. Lactose. Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. Mat.-Nr.: 3/51011790 Stand: August 2018
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

ACC® direkt 600 mg Pulver zum Einnehmen im Beutel, Wirkstoff: Acetylcystein. Zusammensetz.: 1 Beutel enth. 600 mg Acetylcystein. Sonstige Bestandteile: Tripalmitin, Polysorbat 65, Sorbitol (Ph.Eur.), Xylitol, Citronensäure, Na-Dihydrogencitrat, Mg-Citrat, Carmellose-Na (Ph.Eur.), Aspartam, Brombeer-Aroma [enth. Vanillin, Maltodextrin, D-Glucono-1,5-lacton, Sorbitol (Ph.Eur.), hochdisp. Siliciumdioxid, Mannitol (Ph.Eur.), Mg-Carbonat] Mg-Stearat (Ph.Eur.) [pflanzl.]. Anwendungsgeb.: Sekretolyt. Behandl. zur Verflüss. des Bronchialsekrets, um das Abhusten b. akuten Atemwegserkrank. b. Erw. und Jugendl. ab 14 J. zu erleichtern. Gegenanz.: Überempf. geg. Inhaltsst., Kdr. Nebenwirk.: Mind. d. Blutplättchenaggregation, allerg. Reakt. (beinhalten Angioödem, Juckreiz, Exanthem, Urtikaria, Hautausschlag), anaphylakt. Schock, anaphylakt./anaphylaktoide Reakt., Kopfschmerzen, Tachyk., Hypotonie, Blutungen (z. T. im Rahmen v. Überempf.-reakt.), Dyspnoe, Bronchospasmen (überwieg. b. Pat. m. hyperreaktiv. Bronchialsystem b. Asthma bronchiale), Bauchschmerzen, Stomatitis, Übelk., Erbrechen, Durchfall, Dyspepsie, Stevens-Johnson-Syndr., Lyell-Syndr., Tinnitus, Fieber, Gesichtsödeme. Warnhinw.: Enth. Aspartam u. Sorbitol. Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. Mat.-Nr.: 3/51011600 Stand: April 2018
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Zink-Sandoz®, 25 mg Brausetabletten, Wirkstoff: Zinksulfat-Monohydrat.
Zusammensetz.:. 1 Brausetbl. enth. 69 mg Zinksulfat-Monohydrat, entspr. 25 mg Zink. Sonstige Bestandteile: Citronensäure, Na-hydrogencarbonat, Na-carbonat, Zitronenaroma, Na-cyclamat, Na-citrat, Saccharin-Na. Anwendungsgeb.: Behandl. v. Zinkmangelzuständen, sofern sie ernährungsmäßig nicht behoben werden können. Gegenanz.: Überempf. geg. Inhaltsst. Nebenwirk.: In sehr selt. Fällen in Verb. v. parenteraler u. enteraler Einnahme. v. Zinksalzen Hautreaktionen (z. B. Exanthem, Pruritus). Nach läng. Einnahme Kupfermangel mögl. Enth. Na-Verbind. Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. Mat.-Nr.: 3/51011059 Stand: Februar 2016
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Gingium® 40 mg, Filmtabletten, Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt.
Zusammensetz.: 1 Filmtbl. enth. 40 mg Trockenextrakt aus Ginkgo-biloba-Blättern (35 - 67:1), Auszugsm.: Aceton 60 % (m/m). Der Extrakt ist quantifiziert auf 8,8 - 10,8 mg Flavonoide, berechnet als Flavonoidglykoside, sowie 2,0 - 2,8 mg Terpenlactone, davon 1,12 - 1,36 mg Ginkgolide A, B u. C 1,04 - 1,28 mg Bilobalid, u. enth. unter 0,2 µg Ginkgolsäuren. Sonstige Bestandteile: Croscarmellose-Na, hochdisp. Siliciumdioxid, Hypromellose, Lactose-Monohydrat, Macrogol 1500, Mg-Stearat (Ph.Eur.), Maisstärke, mikrokrist. Cellulose, Simeticon-alpha-Hydro-omega-octadecyloxypoly(oxyethylen)-5-(2E,4E)-Hexa-2,4-diensäure-Wasser, Talkum, Titandioxid E 171, Eisen(III)-oxid E 172. Anwendungsgeb.: Sympt. Behandl. v. hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen im Rahmen eines therapeut. Gesamtkonzeptes b. dementiellen Syndr. m. der Leitsymptomatik: Gedächtnisstör., Konzentrationsstör., depress. Verstimmung, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Primäre Zielgruppe: Pat. m. dementiellem Syndr. b. primär degenerat. Demenz, vaskulärer Demenz u. Mischformen aus beiden. Das individ. Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Vor Behandl. spezif. zu behandelnde Grunderkrank. ausschließen. Verläng. der schmerzfr. Gehstrecke b. periph. arterieller Verschlusskrankh. b. Stadium II nach FONTAINE (Claudicatio intermittens) im Rahmen physik.-therap. Maßn., insb. Gehtraining. Vertigo vaskulärer u. involutiver Genese u. adjuvant b. Tinnitus vaskulärer u. involutiver Genese. Gegenanz.: Überempf. geg. Inhaltsst., Schwangersch. Nebenwirk.: Blutungen an einzel. Organen, v. a. b. gleichz. Einnahme v. gerinnungshemm. Arzneim. wie Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure od. and. nichtsteroid. Antirheumatika. B. überempf. Pers. allerg. Schock mögl. Allerg. Hautreakt. (Hautrötung, Hautschwell., Juckreiz). Leichte Magen-Darm-Beschw., Kopfschmerzen, Schwindel od. Verstärk. bereits besteh. Schwindelbeschw. Enth. Lactose. Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. Mat.-Nr.: 3/51011663 Stand: Februar 2018
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Gingium® 80 mg, Filmtabletten, Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt. Zusammensetz.: 1 Filmtbl. enth. 80 mg Trockenextrakt aus Ginkgo-biloba-Blättern (35 - 67:1), Auszugsm.: Aceton 60% (m/m). Der Extrakt ist quantifiziert auf 17,6 - 21,6 mg Flavonoide, berechnet als Flavonoidglykoside, u. 4,0 - 5,6 mg Terpenlactone, davon 2,24 - 2,72 mg Ginkgolide A, B u. C u. 2,08 - 2,56 mg Bilobalid, u. enth. unter 0,4 µg Ginkgolsäuren. Sonstige Bestandteile: Croscarmellose-Na, hochdisp. Siliciumdioxid, Hypromellose, Lactose-Monohydrat, Macrogol 1500, Mg-stearat (Ph.Eur.), Maisstärke, mikrokrist. Cellulose, Simeticon-alpha-Hydro-omega-octadecyloxypoly(oxyethylen)-5-(2E,4E)-Hexa-2,4-diensäure-Wasser, Talkum, Titandioxid E 171, Eisen(III)-oxid, Eisenoxide u. -hydroxide E 172. Anwendungsgeb.: Sympt. Behandl. v. hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen im Rahmen eines therapeut. Gesamtkonzeptes b. dementiellen Syndr. m. der Leitsympt.: Gedächtnisstör., Konzentrationsstör., depress. Verstimm., Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Primäre Zielgruppe: Pat. m. dementiellem Syndr. b. primär degenerat. Demenz, vaskul. Demenz u. Mischformen aus beiden. Das individ. Ansprechen auf die Medikat. kann nicht vorausgesagt werden. Vor Behandl. spezif. zu behand. Grunderkrank. ausschließen. Verläng. der schmerzfr. Gehstrecke b. periph. arterieller Verschlusskrankh. b. Stadium II nach Fontaine (Claudicatio intermittens) im Rahmen physik.-therap. Maßn., insb. Gehtraining. Vertigo vaskul. u. involutiver Genese u. adjuvant b. Tinnitus vaskul. u. involutiver Genese. Gegenanz.: Überempf. geg. Inhaltsst., Schwangersch. Nebenwirk.: Blutungen an einzel. Organen, v. a. b. gleichz. Einnahme v. gerinnungshemm. Arzneim. wie Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure od. and. nichtsteroid. Antirheumatika. B. überempf. Pers. allerg. Schock mögl., allerg. Hautreakt. (Hautrötung, Hautschwell., Juckreiz). Leichte Magen-Darm-Beschw., Kopfschmerzen, Schwindel od. Verstärk. bereits besteh. Schwindelbeschw. Enth. Lactose. Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. Mat.-Nr.: 3/51011562 Stand: März 2018
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Gingium® 120 mg/- 240 mg, Filmtabletten, Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt. Zusammensetz.: 1 Filmtbl. enth. 120/240 mg Trockenextrakt aus Ginkgo-biloba-Blättern (35-67:1), Auszugsm.: Aceton 60 % (m/m). Zusätzl. f. - 120 mg: Der Extrakt ist quantifiziert auf 26,4 - 32,4 mg Flavonoide, berechnet als Flavonoidglykoside, u. 6,0 - 8,4 mg Terpenlactone, davon 3,36 - 4,08 mg Ginkgolide A, B u. C sowie 3,12 - 3,84 mg Bilobalid, u. enth. unter 0,6 µg Ginkgolsäuren. Zusätzl. f. - 240 mg: Der Extrakt ist quantifiziert auf 52,8 - 64,8 mg Flavonoidglykoside, sowie 12,0 - 16,8 mg Terpenlactone, davon 6,72 - 8,16 mg Ginkgolide A, B u. C sowie 6,24 - 7,68 mg Bilobalid, u. enth. unter 1,2 µg Ginkgolsäuren. Sonstige Bestandteile: Croscarmellose-Na, hochdisp. Siliciumdioxid, Hypromellose, Lactose-Monohydrat, Macrogol 1500, Maisstärke, mikrokrist. Cellulose, Talkum, Titandioxid E 171, Eisen(III)-oxid E 172. Zusätzl. f. - 120 mg: Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Simeticon-alpha-Hydro-omega-octadecyloxypoly(oxyethylen)-5-(2E,4E)-Hexa-2,4-diensäure-Wasser. Zusätzl. f. - 240 mg: Dimeticon 350, Macrogolstearylether-5 (Ph.Eur.), Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzl.], (2E,4E)-Hexa-2,4-diensäure. Anwendungsgeb.: Sympt. Behandl. v. hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen im Rahmen eines therapeut. Gesamtkonzeptes b. dementiellen Syndr. m. der Leitsymptomatik: Gedächtnisstör., Konzentrationsstör., depress. Verstimmung, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Primäre Zielgruppe: Pat. m. dementiellem Syndr. b. primär degenerativer Demenz, vaskulärer Demenz u. Mischformen aus beiden. Das individ. Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Vor Behandl. spezif. zu behandelnde Grunderkrank. ausschließen. Zusätzl. f. - 120 mg: Verläng. der schmerzfr. Gehstrecke b. periph. arterieller Verschlusskrankh. b. Stadium II nach FONTAINE (Claudicatio intermittens) im Rahmen physik.-therap. Maßn., insb. Gehtraining. Vertigo vaskulärer u. involutiver Genese u. adjuvant b. Tinnitus vaskulärer u. involutiver Genese. Gegenanz.: Überempf. geg. Inhaltsst., Schwangersch. Nebenwirk.: Blutungen an einzel. Organen, v. a. b. gleichz. Einnahme v. gerinnungshemm. Arzneim. wie Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure od. and. nichtsteroid. Antirheumatika. B. überempf. Pers. allerg. Schock mögl. Allerg. Hautreakt. (Hautrötung, Hautschwell., Juckreiz). Leichte Magen-Darm-Beschw., Kopfschmerzen, Schwindel od. Verstärk. bereits besteh. Schwindelbeschw. Enth. Lactose. Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. Mat.-Nr.: 3/51011563/51011564 Stand: März 2018
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de