Morbus Crohn und Berufsleben

Oft ist mit Morbus Crohn ein ganz normales Berufsleben möglich. Dabei können schon kleine Veränderungen eine große Hilfe sein, z.B. im Homeoffice arbeiten oder ein Arbeitsplatz in unmittelbarer Nähe einer Toilette. Geht es um die Berufswahl, sind im Allgemeinen die Berufe besser geeignet, in denen Arbeitszeiten und Pausen flexibel gestaltet werden können.

Weniger geeignet sind in der Regel bei Morbus Crohn schwere körperliche Arbeiten oder solche, bei denen eine ununterbrochene Anwesenheit erforderlich ist. Eine wichtige Frage ist, ob Sie Ihrem Arbeitgeber und Ihren Kollegen offen von Ihrer Erkrankung erzählen. Vieles kann dafür sprechen: z.B. weniger Missverständnisse wegen Fehlzeiten, häufiger Toilettengänge oder regelmäßiger Arztbesuche und weniger Ausflüchte. Wägen Sie dennoch ab; nicht jeder Arbeitgeber hat ausreichend Verständnis für Mitarbeiter mit einer chronischen Erkrankung.

Bei starker Einschränkung durch Morbus Crohn im Berufsleben können Sie beim Versorgungsamt einen Antrag auf Schwerbehinderung stellen. Sie erhalten bestimmte Hilfen bzw. Nachteilsausgleiche, z.B. besonderen Kündigungsschutz oder Parkerleichterung.