Alltag und Berufsleben mit Psoriasis

Alltag

Versuchen Sie, Rauchen, Alkohol und Übergewicht bei Psoriasis-Arthritis zu vermeiden.

Es gibt zahlreiche Faktoren im Alltag, die nicht nur Risikofaktoren für die Entstehung der Psoriasis sind, sondern auch einen ungünstigen Einfluss auf den Verlauf der Erkrankung nehmen können. Dazu zählen beispielsweise Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum und starkes Übergewicht. Alle drei Dinge sollten Sie nach Möglichkeit vermeiden. Gleiches gilt auch für psychischen Stress, starke mechanische Belastungen der Haut (z. B. durch enge oder kratzende Kleidung) und Sonnenbrände.

Berufsleben

Reinigungsmittel und Chemikalien können die Haut bei Psoriasis stark beanspruchen

Grundsätzlich können Sie mit Psoriasis fast jeden Beruf weiterhin ausüben. Herausforderungen gibt es lediglich in Arbeitsbereichen, in denen Ihre Haut einer erhöhten Belastung ausgesetzt ist. Dies trifft zum Beispiel auf Pflegeberufe, Berufe mit einer hohen Staubentwicklung in geschlossenen Räumen (z. B. Tischler, Fliesenleger), Arbeiten im nassen Milieu (z. B. Reinigungskräfte) oder mit Chemikalien (z. B. Friseure) zu. Sollte die Psoriasis Ihre Handinnenflächen betreffen, können außerdem mechanisch belastende Tätigkeiten gegebenenfalls nicht mehr ausgeübt werden.

Gehören Sie zu diesen Berufsgruppen, sollten Sie mit Ihrem Arzt und/oder Vorgesetzten sprechen, ob geeignete Vorsichtsmaßnahmen (z. B. präventiver Hautschutz mit Cremes, Schutzhandschuhe) getroffen werden können, um die Beanspruchung Ihrer Haut zu reduzieren.