Rheumatoide Arthritis: Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangere Frau

Wenn Sie an einer rheumatoiden Arthritis erkrankt sind, ist eine Schwangerschaft möglich. Allerdings kann es nach der Geburt bei etwa der Hälfte der Frauen zu einem Krankheitsschub und damit einer Zunahme der Beschwerden kommen. Daher sollten Sie sich auf jeden Fall schon rechtzeitig vor der Entbindung darum kümmern, dass Sie gegebenenfalls Unterstützung bei der Betreuung Ihres Neugeborenen erhalten können.
Der beste Zeitpunkt für eine Schwangerschaft ist ein Zeitraum mit niedriger Krankheitsaktivität der rheumatoiden Arthritis; Sie sollten also nicht unbedingt während eines Schubes schwanger werden. Besprechen Sie auch rechtzeitig vor einer geplanten Schwangerschaft mit Ihrem Arzt, ob Sie alle Ihre Medikamente weiternehmen dürfen oder ob Sie Präparate absetzen oder gegen andere austauschen müssen. Gleiches gilt auch für die Stillzeit: Einige Medikamente können in die Muttermilch übergehen und sollten daher erst wieder eingenommen werden, wenn Sie Ihr Kind abgestillt haben.