nachdenkliche Frau vor einem Laptop

Gedächtnis

Brille oder Schlüssel verlegt, einen wichtigen Termin vergessen oder Ihnen fällt der Name einer Freundin nicht mehr ein? Viele Menschen machen sich in solchen Situationen Sorgen, an Demenz oder Alzheimer zu erkranken. Vor allem mit zunehmendem Alter nimmt die geistige Leistungsfähigkeit häufig ab.

Welche Rolle spielen Durchblutungsstörungen?

Blutgefäße mit Ablagerungen

Eine der Ursachen für diesen schleichenden Prozess sind Durchblutungsstörungen. Das Gehirn benötigt viel Energie, um seinen anspruchsvollen Aufgaben und komplexen Funktionen gerecht werden zu können. Mehrere große Blutgefäße versorgen das Gehirn mit frischem, sauerstoffreichem Blut und liefern so die nötige Energie. Doch im Laufe des Lebens lagern sich bestimmte Bestandteile des Blutes an den Wänden der Blutgefäße ab und dadurch verengen sich die Gefäße.

Schon kleinste Ablagerungen können den Blutfluss behindern und die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Gehirns beeinträchtigen. Gedächtnisprobleme machen sich daher als eine der ersten Alterserscheinungen bemerkbar. Das ist aber kein Schicksal, mit dem man sich abfinden muss, denn es gibt Möglichkeiten, das Gedächtnis fit und gesund zu halten.

Aktiv werden bei Vergesslichkeit¹

Viele von uns halten sich mit Sport und gesunder Ernährung fit. Wir lieben es, uns selbst etwas Gutes zu tun, wir gönnen uns Wellness-Angebote und verwöhnen uns mit Pflegeprodukten. Viele wissen jedoch nicht, dass man sein Gehirn auch „pflegen“ kann, damit es gesund und leistungsfähig bleibt. Gesunde Ernährung, viel Bewegung und Gehirnjogging helfen zum Beispiel dabei, geistig fit zu bleiben. Zudem gibt es auch Produkte aus der Apotheke, mit denen man sein Gehirn stärken kann.

Verbessern Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Gehirns¹

Mit Gingium® handeln Sie frühzeitig bei Vergesslichkeit1.

Denn Gingium® fördert die Durchblutung des Gehirns, stärkt die Nervenzellen und verbessert so die Gedächtnisleistung und Konzentrationsfähigkeit1. Da das Produkt aus den Blättern des Ginkgo-Baums gewonnen wird, ist es pflanzlich wirksam und gut verträglich. Zusätzlich schützt Gingium® die Gehirnzellen vor freien Radikalen. Handeln Sie frühzeitig und unterstützen Sie Ihr Gehirn mit Gingium®1.

Hinweis

  1. Bei nachlassender geistiger Leistungsfähigkeit (dementielles Syndrom)

Gingium® 40 mg, Filmtabletten:
Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Zur symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen, sog. "Schaufensterkrankheit" (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining. Bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Vertigo vaskulärer und involutiver Genese). Zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Tinnitus vaskulärer und involutiver Genese). Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51011663 Stand: Februar 2018
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

 

Gingium® 80 mg, Filmtabletten,
Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Zur symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen, sog. "Schaufensterkrankheit" (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining. Bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Vertigo vaskulärer und involutiver Genese). Zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Tinnitus vaskulärer und involutiver Genese). Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51011562 Stand: März 2018
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

 

Gingium® 120 mg/- 240 mg, Filmtabletten,
Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Zusätzlich für Gingium 120 mg: Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen, sog. "Schaufensterkrankheit" (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining. Bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Vertigo vaskulärer und involutiver Genese). Zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Tinnitus vaskulärer und involutiver Genese). Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51011563/51011564 Stand: März 2018
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de