Hexal
Größe Drucken

Formular abschicken

Pressemeldungen


Suche eingrenzen:

Suchergebnisse: 138 Seite von 14

ACC Saft- bewährter Wirkstoff in neuer Form

Holzkirchen, 11. November 2015 – Bei einer Erkältung kann oft festsitzender Schleim nicht richtig abgehustet werden. Hustenlöser können Abhilfe schaffen. ACC löst den Schleim, erleichtert das Abhusten und stärkt den Bronchienschutz1. Deutschlands meistgekauften Hustenlöser2 gibt es ab sofort auch als Saft für Erwachsene. Mit der neuen Darreichungsform erweitert Hexal sein Sortiment der Erkältungsmedikamente, und bietet nur im ACC-Sortiment auch die bei Husten sehr beliebte Darreichungsform Saft an.
mehr...

Download:
  PM_ACC_Saft_Verbraucher_final.pdf

Basistext

Vitamin D plus Calcium!

Holzkirchen, 20. Oktober 2014 – Eine neue Cochrane-Analyse zeigt, dass die Kombination von Vitamin D und einer ausreichenden Calciumzufuhr aus Nahrung und Supplementierung die Knochendichte besser unterstützt als eine singuläre Einnahme von Vitamin D. Die durchschnittliche Aufnahme von Calcium durch die Nahrung ist bei zirka der Hälfte der Bevölkerung zu gering. Wünschenswerte Serumspiegel der Vorstufen von Vitamin D werden von einem Großteil der Bevölkerung in Deutschland nicht erreicht. Wird beides über die alimentäre Zufuhr dauerhaft nicht gewährleistet, unterstützt eine moderate Supplementierung beider Nährstoffe den langfristigen Erhalt an Knochenmasse. In welcher Dosierung die Supplementierung sicher ist und mit hoher Evidenz auf den Knochen einwirkt, kann die aktuelle Forschung heute für beide Nährstoffe beziffern.
mehr...

Download:
  Calcium_und_Vitamin_D_Final.pdf

Polypillenkonzepte können Herzinfarkt- Nachsorge erleichtern

Holzkirchen, 29. September 2015 – Allein in Deutschland erleiden pro Jahr rund 280.000 Menschen einen Herzinfarkt.1 Die Mehrzahl davon überlebt.2 Jedoch gehören sie weiterhin zu den Hochrisikopatienten – ein weiterer Herzinfarkt kann aufgrund der vielfältigen Risikofaktoren drohen: Oft bestehen nach dem Infarkt weiterhin Durchblutungsstörungen des Herzmuskels. Zusätzlich steigt das individuelle Risiko durch zum Beispiel Rauchen, falsche Ernährung, Bewegungsmangel und Übergewicht. Die Therapie nach einem akuten Herzinfarkt dient also auch und vor allem der Prävention eines weiteren kardiovaskulären Ereignisses.
mehr...

Download:
  3._Pressemitteilung.pdf

Was Frauen interessiert - nützliche Informationen zum Thema Verhütung

Holzkirchen, 23. September 2014 – Am 26.9. ist Weltverhütungstag. Dieser Tag, der bereits seit 2007 jährlich begangen wird, ruft in Erinnerung, wie wichtig das Thema Verhütung ist und ist gleichzeitig Anlass, das Bewusstsein für Empfängnisverhütung weiter zu stärken. Hexal bietet auf dem Portal mehr...

Download:
  PM_Weltverhütungstag2015_Aussand.pdf

Sandoz eröffnet BioInject – eine hochmoderne Biopharmazeutika-Produktion in Schaftenau

Schaftenau, 17. September 2015 - Hexal ist ein Unternehmen der globalen Sandoz Gruppe. Zusammen mit Sandoz ist Hexal seit Jahren aktiv und erfolgreich im Bereich Biosimilars. Sandoz eröffnete am 17. September 2015 offiziell eine neue, wegweisende Biopharmazeutika-Produktion – Bioinject in Schaftenau in Tirol, Österreich. Informationen dazu finden Sie in nachfolgender Pressemeldung.
mehr...

Download:
  2015_09_14_Sandoz_BioInject_Final.pdf

Unterstützung bei Atemwegserkrankungen: Umfassend informiert mit neuem Internetportal und Asthmahelfer-App von Hexal

Holzkirchen, 06. August 2015 – Immer mehr Menschen leiden an Erkrankungen der Atemwege. In Deutschland haben etwa fünf Prozent der Erwachsenen und zehn Prozent der Kinder Asthma1. Von der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) sind Schätzungen zufolge fünf bis zehn Prozent aller Erwach-senen in Deutschland betroffen2. Auch wenn beide Erkrankungen nicht heilbar sind und somit Betroffene ein Leben lang begleiten, sind sie mittlerweile gut kontrollierbar. Nützliche Informationen und Unterstützung im Umgang mit diesen Erkrankungen bieten ein Atemweg-Internetportal sowie eine Asthmahelfer-App von Hexal. Service ist neben einem umfassenden Arzneimittelangebot ein wesentliches Merkmal der Hexal-Qualität.
mehr...

Download:
  PM_Internet_App_Final.pdf

www.hexal.de im September - Erektile Dysfunktion: Was Männern hilft!

01.September 2014. Schätzungen zufolge leidet in Deutschland jeder fünfte Mann unter einer Erektionsstörung. Die Ursachen sind vielfältig. Sie reichen von organischen Erkrankungen, wie Arteriosklerose oder Diabetes, über Alkohol und Übergewicht bis hin zu psychischen Problemen wie Stress oder Depressionen. Wichtig ist, frühzeitig zum Arzt zu gehen.
mehr...

Download:
  2014-09-01-PM-Hexal-im-September.pdf

www.hexal.de im August - Asthma und COPD: Inhalieren? Ja, richtig!

01. August 2014. Heutzutage gibt es viele Medikamente, mit denen Ärzte Atemwegserkrankungen wirksam behandeln können. Meist atmen Asthmatiker und Men-schen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) diese Medikamente mit einem Inhalator ein. Für den Erfolg der Therapie ist enorm wichtig, die Technik des Inhalierens zu beherrschen und einen bedienungsfreundlichen Inhalator zu nutzen.
mehr...

Download:
  PM_Hexal_im_August.pdf

Basistext

www.hexal.de im Juli - Gedächtnisprobleme? So halten Sie Ihr Gehirn auf Zack!

01. Juli 2014 – Hirnforscher sind sich einig: Neue Nervenzellen können noch bis ins hohe Alter entstehen. Wichtige Voraussetzung dafür ist, körperlich und geistig aktiv zu bleiben. So wollen die grauen Zellen genauso trainiert werden wie die Muskeln. Nur tägliches Training erhält die Leistungsfähigkeit des Gehirns.
mehr...

Download:
  PM_Hexal_im_Juli.pdf

www.hexal.de im Juni - Fußball-WM: Rundum mitfeiern und genießen!

01. Juni 2014. Ganz Deutschland fiebert mit der deutschen Mannschaft. Werden es Jogis Jungs diesmal schaffen? Ob beim Public-Viewing, in der Stammkneipe oder zuhause in Mannschaftsstärke: Wenn Fans ausgelassen feiern, gehören Bier, Bratwurst & Co mit dazu. Manchmal reagiert der Magen dann „sauer“.
mehr...

Download:
  PM_Hexal_im_Juni.pdf

Basistext

Suchergebnisse: 138 Seite von 14


Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.