Endometriose unter Anwendung von KOK

Endometriose unter Anwendung von kombinierten oralen Kontrazeptiva

Eine Kasuistik von Prof. Dr. Thomas Römer

Anamnese

  • 38 Jahre, Nullipara
  • 15 Jahre lang Anwendung verschiedener oraler Kontrazeptiva
  • Vor 3 Jahren Wechsel auf Progesteron-only-Pille (Desogestrel), da die Patientin 5–10 Zigaretten am Tag raucht
  • Seit 12 Monaten zunehmende Unterbauchbeschwerden (VAS* 7–8) und rezidivierende Zwischenblutungen
  • Patientin mit potentiellem Kinderwunsch

 

*Visuelle Analogskala

Prof. Dr. med. Thomas Römer

Chefarzt der Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Evang. Klinikum Köln-Weyertal GmbH

Diagnostik

Bei der Vaginalsonographie findet sich ein unauffälliger Befund. Die gynäkologische Untersuchung zeigt einen sehr schmerzhaften Douglas und straffe Ligamenta sacrouterinae. Der Patientin wird die Umstellung ihrer Hormontherapie auf Dienogest bzw. eine Laparoskopie empfohlen. Es wird eine Hystero- und Laparoskopie durchgeführt.

Therapieverlauf

Bei der Hysteroskopie zeigt sich ein normales Cavum uteri. Bei der Laparoskopie findet sich eine Peritonealendometriose im Douglas und im Bereich der Fossa ovarica links (rASRM** 2), die komplett reseziert wird. Die Chromolaparoskopie zeigt beidseits durchgängige Eileiter.

Da die Patientin noch 1 Jahr mit einer Schwangerschaft warten möchte, wird für 1 Jahr eine postoperative Therapie mit Dienogest empfohlen. Abgesehen von einigen initialen Zwischenblutungen ist die Patientin schnell blutungs- und beschwerdefrei. Nach einem Jahr wird Dienogest abgesetzt und 3 Monate nach Absetzen von Dienogest tritt bei der Patientin eine Schwangerschaft gefolgt von einer Spontangeburt ein.

 

**Revised Classification der American Society for Reproductive Medicine

Schlussfolgerungen

  • Auch bei Patientinnen über 35 Jahre kann eine Endometriose auftreten, die zuvor viele Jahre durch die Anwendung von kombinierten oralen Kontrazeptiva und/oder Gestagenmonopillen klinisch weitgehend symptomfrei waren.
  • Bei Auftreten von klinischen Symptomen bzw. bei einer Zunahme der Beschwerden oder Blutungen unter der Anwendung von kombinierten oralen Kontrazeptiva oder Gestagenmonopillen sollte auch an eine Endometriose gedacht werden. Die Diagnose kann durch eine Laparoskopie gestellt werden oder zunächst die Hormontherapie auf eine Therapie mit Dienogest umgestellt werden.
  • Die Therapie mit Dienogest ist effektiver als die Anwendung von anderen Gestagenen in Standarddosierungen.1-5
  • Patientinnen über 30 Jahre mit Endometriose sollte empfohlen werden, zeitnah ihren Schwangerschaftswunsch umzusetzen, da die Fertilität sowohl altersbedingt als auch durch die Endometriose zu einem späteren Zeitpunkt herabgesetzt sein kann.
  1. Oh ST. The Comparison Between 2 mg Dienogest and High-Dose Medroxyprogesterone Acetate on Oral Treatment of Endometriosis. J Minim Invasive Gynecol 2015;22:S170.
  2. Römer T. Therapie der Endometriose. Med Monatsschr Pharm 2012;35:44–51.
  3. Ruan X, Seeger H, Mueck AO. The pharmacology of dienogest. Maturitas 2012;71:337–344.
  4. Ferrero et al. BMJ Clin Evid. 2015;2015.
  5. Göretzlehner et al. “Praktische Hormontherapie in der Gynäkologie”, 2012; 6. Aufl., Walter de Gruyter GmbH&Co KG, Berlin/Boston.