Schwangerschaft und Stillzeit bei Morbus Bechterew

Schwangere Frau

In den meisten Fällen verändert sich der Krankheitsverlauf durch die Schwangerschaft nicht. Im Gegenteil: Wenn bei Ihnen auch andere Gelenke neben der Wirbelsäule betroffen sind oder gleichzeitig eine Schuppenflechte oder eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung besteht, können sich die Beschwerden in den neun Monaten sogar verbessern. 

Der beste Zeitpunkt für eine Schwangerschaft ist ein Zeitraum mit niedriger Krankheitsaktivität, also nicht unbedingt während eines Schubes. Besprechen Sie auch rechtzeitig vor einer geplanten Schwangerschaft mit Ihrem Arzt, ob Sie alle Ihre Medikamente weiternehmen dürfen oder ob Sie Präparate absetzen oder gegen andere austauschen müssen. Gleiches gilt auch für die Stillzeit: Einige Medikamente können in die Muttermilch übergehen und sollten daher erst wieder eingenommen werden, wenn Sie Ihr Kind abgestillt haben. Besprechen Sie auch mit Ihrem Arzt, ob eventuell ein Kaiserschnitt notwendig sein könnte, weil durch die Erkrankung Ihre Hüftgelenke oder die Beckenknochen zu unbeweglich sind, um eine natürliche Geburt durchführen zu können. 

Gut leben mit einer chronisch-entzündlichen Erkrankung

Auch mit einer chronisch-entzündlichen Erkrankung kann man ein zufriedenes und erfülltes Leben führen. In unserem Patientenbegleiter FeelinX® erfahren Sie, wie das aussehen kann – durch Informationen und Ratschläge von uns oder aus Erfahrungsberichten und Tipps von Patienten, die ihre Geschichte mit anderen Betroffenen teilen möchten.

Zum Feelinx® Patientenbegleiter